Im ersten Jahr war ich froh und begeistert, wenn ich Geschäfte entdeckt habe, wo man Kosmetika in Glasflaschen oder zum Nachfüllen kaufen konnte; dadurch konnte ich meine Kosmetika in Plastikflaschen aufbrauchen und die Umstellung gelang eigentlich mühelos.

Mittlerweile  habe ich Spaß daran gefunden, Dinge selber machen zu wollen. Wobei ich nicht sagen kann, dass mir alles gelingt oder mir das Ergebnis zusagt. So bin ich z. B. bei der Herstellung von WC-Reinigungstabs gescheitert, ein Lippenbalsam war viel zu fest etc., etc.

Nichtsdestotrotz schaut mein Badezimmer heuer anders aus als noch vor zwei Jahren, wie man an den Bildern sehen kann:

in der Dusche

In der Dusche

„Haut und Haar“ von Unisapon aus dem Ladenraum verwendet mein Mann, ich greife am liebsten zu Haarseife und Conditioner-Seife von Lush und zu einer selbst gemachten Haarspülung z. B. mit Kamille; und  für den Körper nehme ich auch eine selbst gemachte Seife.

Im Badezimmer liegt bei mir eine Zahnbürste von Hydrophil, selbst gemachte Zahnpasta, Aleppo-Seife fürs Gesicht, eine selbst gemachte Gesichtscreme mit Arganöl, Serum mit Arganöl für den Abend. Für den Körper verwende ich am liebsten Kokosöl oder das „belebende Körperöl“ von Primavera. Aus Marokko habe ich ein festes Parfum mitgebracht, das ich auch gerne benutze.

im Badezimmer

Im Badezimmer