Kategorie: Selbst gemacht (Seite 1 von 9)

Gewürzseife für Weihnachten

Gewürzseife Sansibar

Wenn man selbst gemachte Seife zu Weihnachten verschenken will, muss man sie im Herbst produzieren, denn 4-6 Wochen dauert der Trocknungsvorgang.

Diese Seife besteht aus Oliven-, Kokos-, Maiskeimöl- und Sonnenblumenöl, Bienenwachs, destilliertem Wasser und NaOH; der weihnachtliche Duft und die Farbe ergeben sich durch die Beigabe von Kakao und Zimt, Zimtöl, Nelkenöl, Anisöl und Vanilleduftöl.

Roggen-Waldstaudenbrot

Brot mit Sauerteig selber machen

Von Sissy habe ich das Rezept für das Roggen-Waldstaudenbrot bekommen und gleich ausprobiert. Zuerst musste ich den Sauerteig ansetzen (nach Hermine Kleins Heft „Naturküche“ Nr. 13): Dabei wird 3 Tage lang Sauerteig mit Wasser (am 1. Tag auch Sanoghurt) vermischt und „gefüttert“, bis er leicht säuerlich riecht und sich Bläschen zeigen.

Dann geht es ans Brotbacken: 750 g Mehl (Roggen- und Waldstaudenmehl), 140 g Schrot oder Haferflocken, 380 g Sauerteig, 940 g Wasser, 1 EL Kümmel, 20 g Salz verkneten und 1,5 Stunden gehen lassen; dann in die Formen (reicht für 2 Kastenformen) füllen und nochmal 1,5 Stunden rasten lassen. Das Backrohr auf 250° aufheizen und die Brote bei 200° backen (ca. 35 Minuten).

Das Brot ist sehr saftig und schmeckt richtig gut!

Kräutersalz selber machen

Kräutersalz

Bevor der Herbst endgültig da ist, kann man die letzten Gaben dieses Sommers noch nützen. Aus verschiedenen Kräutern kann man Kräutersalz herstellen:

Verschiedene Kräuter werden getrocknet, dann von den Stängeln befreit und in der Kräutermühle mit Meersalz zu gleichen Teilen gerieben. Erwartungsgemäß reicht ein großes Glas für den Wintervorrat; aber auch als kleines Mitbringsel ist das Kräutersalz, wie alles Selbstgemachte, gern gesehen!

Teige selber machen: Flammkuchen

Aus dem Koch & Back Journal 9/2019 habe ich das Rezept für einen Kürbis-Flammkuchen genommen, aber den Belag variiert und statt Kürbis Zucchini und Mangold verwendet.

Das Grundrezept für den Teig: 25 dkg Mehl, 1 KL Salz, 2 EL Olivenöl, 1/8 l Wasser zu einem Teig verkneten und eine Kugel formen; als Belag kann Gemüse und Feta verwendet werden, aber auch Schinken und Speck. 20 dkg Sauerrahm mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer vermengen, den Teig auf die Größe eines Backblechs ausrollen und das Gemisch auf den Teig streichen. Ich habe den Teig nach dem Auswalken mit Pesto bestrichen und das Gemüse mit Sauerrahm vermengt. Den Kuchen im vorgeheizten Rohr bei 200° etwa 10 Minuten knusprig backen.

Vorratshaltung im August

Gierschpesto, Zucchinichutney, Zwiebelmarmelade

Es gibt wie beim Kochen auch bei der Vorratshaltung Rezepte, die man jedes Jahr macht, weil sie sich bewährt haben; und dann möchte ich auch wieder etwas Neues ausprobieren, wobei ich nie genau weiß, ob das Rezept auch Anklang findet.

Ausprobiert habe ich Giersch-Pesto (kann man auch mit anderen Wildkräutern mischen): 100g Gierschblätter hacken; 200 ml Olivenöl, 60 g geröstete Sonnenblumen- oder Pinienkerne; Salz, Pfeffer

Zucchini-Paprika-Chutney: 700 g Zucchini gewürfelt, 2 Zwiebeln, 1 Paprika, 2 Pfefferoni, 6 Knoblauchzehen schneiden; 250 ml Rotweinessig, 2 EL Zitronensaft, 1TL Salz, 200 g Honig, 1 EL Senfpulver verrühren und über das geschnittene Gemüse gießen und ca. 40 Minuten weichkochen; dann unter ständigem Rühren eindicken lassen und in Gläser abfüllen

Zwiebel-Marmelade: 1 kg rote Zwiebeln in Ringe schneiden, in 6 EL Olivenöl erhitzen; 150 g Zucker und 150 ml Balsamico erhitzen mit 2 Zimtstangen und 3 Lorbeerblättern; 60 Minuten köcheln lassen und dann abfüllen

Die Zwiebelmarmelade wurde bereits gekostet und durch ihren süß-sauren Geschmack für sehr gut befunden!

Der Trick mit der Espressokanne

„Hydrolat“ aus Malven

Bei der Kosmetikherstellung benötigt man für die Wasserphase Flüssigkeit (destilliertes Wasser, Teeauszüge oder Hydrolate= Blütenwasser). Mit einer neuen Espressokanne kann man aus Blüten oder Kräutern aus dem Garten eine duftende Flüssigkeit selber herstellen: In den unteren Teil füllt man das Wasser, in das Sieb gibt man die Blumen oder Kräuter; dann aufkochen lassen, bis die Flüssigkeit nach oben gelangt ist. Dieses leicht duftende Wasser wieder in den unteren Teil leeren und den Vorgang mit neuen Blumen, Kräutern etc. wiederholen. Diese doppelt gekochte Flüssigkeit durch einen Kaffeefilter abseihen, mit etwas Weingeist haltbar machen und in Flaschen füllen.

Marmeladen einkochen

Zweierlei Marmeladen

Beim Einkochen von Marmelade bin ich ein absoluter Neuling, da meine Mutter immer so viel Marmelade gemacht hat und unsere jungen Obstbäume gerade so viel Ernte hatten, dass wir Früchte essen konnten.

Jetzt starte ich selbst eigene Einkoch-Versuche, wenn wir mehr Früchte haben (wie bei den Weichseln) oder wenn ich Obst geschenkt bekomme (wie bei den Marillen).

Ausprobiert habe ich das Rezept für die Weichselmarmelade mit Schokolade und Rotwein:

2 P. Pektin (40 g) mit 20 dkg Zucker mischen. 1 kg Weichseln, 250 ml Rotwein und 600 dkg Zucker, 1/2 TL Zimt, 1/2 TL Kardamom gemahlen vermengen und über Nacht ziehen lassen. Schokolade in kleine Stücke hacken und die Masse bei großer Hitze unter Rühren aufkochen und einige Minuten kochen lassen. Pektin-Zucker-Gemisch und Saft von einer Zitrone beifügen und 3 Minuten weiterkochen, Schokolade dazu und noch 2 Minuten kochen. Gelierprobe machen und abfüllen!

Zum Muttertag etwas Selbstgemachtes schenken

Handcreme mit Kräutern

Wenn man viel im Garten arbeitet und gerne kocht, ist trockene Haut eine unweigerliche Folge. Deshalb habe ich folgendes Rezept ausprobiert:

Fettphase: 10g Bienenwachs, 80 g Mandelöl schmelzen, 10g Sheabutter, 10-20 g Kakaobutter bei max. 40° einrühren;

Wasserphase: 80 g Kräutertee und 20 g Lanolin mit dem Stabmixer verrühren; die Flüssigkeit mit den Ölen zusammenmixen bis eine cremige Konsistenz entsteht; zum Schluss 13 Tropfen ätherisches Öl (z. B. Kamillenöl) einrühren und die Creme über Nacht andicken lassen.

Die Creme eignet sich als Geschenk- nicht nur zum Muttertag- in kleineren Gläsern auch als kleines Mitbringsel!

DIY Kosmetik

Körperlotion, Nachtcreme und Augencreme

Wenn man beginnt, nach Zero Waste Kriterien zu leben, kann es ein erster Schritt sein, Kosmetik in Glasbehältern zu kaufen. Als Nächstes wagte ich mich an die Produktion von Salben, weil nur wenige Zutaten zusammengerührt werden müssen. Nach dem Besuch eines Kurses zur Kosmetikherstellung, bei dem wir auch ein Skriptum bekommen haben, probierte ich die Rezepte aus, die darin enthalten waren. Als nächsten Schritt kaufte ich ein Buch, um mir zusätzliche Informationen über verschiedene Inhaltsstoffe anzueignen. Jetzt bin ich gerade in einer Phase, wo ich gern jedes Mal etwas anderes ausprobiere. Ich habe verschiedene Öle, Emulgatoren und Düfte vorrätig und nehme, worauf ich gerade Lust habe.

Für reife Haut sind das: Arganöl, Avocadoöl, Mandelöl, Jojobaöl, Weizenkeimöl, Sheabutter, Traubenkernöl; als Wirkstoffe habe ich diesmal Vitamin A und E verwendet, Aloe Vera 10-fach, Augentrostextrakt und ätherische Düfte.

Leider ist es nicht so, dass man über Nacht wieder wie 20 aussieht, aber immerhin weiß ich, welche Inhaltsstoffe ich verwendet habe und dass es nur hochwertige sind.

Birke und Rhabarber für Küche und Badezimmer

Birkenwaschmittel, Rhabarber-Backofenreiniger, Birkenspülung

So wie man saisonal kochen kann, kann man auch Blätter von Bäumen, Wildkräutern oder Gemüse zur Herstellung von Reinigungsmittel oder für grüne Kosmetik verwenden. Jetzt bekommen gerade die Birken frische Blätter, die man als Tee zur Entschlackung trinken kann.

Ich habe ein Waschmittel und eine Haarspülung gemacht und aus den Rhabarberblättern einen Backofenreiniger.

Birkenwaschmittel (Rezept aus Ines Hermann, Grüner Putzen): 50 g Birkenblätter zerkleinern, in einen Topf geben mit 500 g Wasser, 5 Minuten aufkochen lassen. Nach dem Abkühlen durch ein Sieb gießen, 2 EL Waschsoda und 30 g Betain (ein Tensid, das ich bei www.diebrise.at bestellt habe) dazugeben, dann 5 Tropfen ätherisches Melissenöl und 5 Tropfen Zitronenöl dazumischen.

Rhabarber-Backofenreiniger (Rezept auch aus Grüner Putzen): Rhabarberblätter zerkleinern und mit kaltem Wasser übergießen, sodass sie gut bedeckt sind. Die Mischung für einen Tag stehen lassen und dann ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den Sud durch ein Sieb seihen. 3 EL Salz, 3 EL Waschsoda und 3 EL Betain einrühren. Den Reiniger auf dem Backofen verteilen, einwirken lassen und mit einem feuchten Tuch abwischen.

Birken-Haarspülung (Rezept aus Gabriela Nedoma, Grüne Kosmetik): eine Handvoll Birkenblätter grob zerkleinern, mit 500 ml Apfelessig, 1 EL Honig, 1/2 TL Salz und 250 ml Wasser in ein Schraubglas füllen und mit dem Pürierstab fein mixen. Dann eine Woche am Fensterbrett ausziehen lassen, abseihen und in eine Flasche füllen.